Frankfurt Flughafen
Bundesweiter Aktionstag an allen deutschen Flughäfen

Liebe MitbürgerInnen,

Die Gesundheitsschäden des Luftverkehrs durch Lärm und Staub sind seit Jahrzehnten wissenschaftlich belegt und in vielen Untersuchungen nachgewiesen. Fluglärm – vor allem nachts – verursacht Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Psyche und eine Reihe von Folgeerkrankungen.
Niemand auch in der Politik bestreitet: LÄRM MACHT KRANK.

Die WHO und das Umweltbundesamt fordern einen maximalen Lärmpegel von 45 dB (Lden) tags und 40 db (Lnight) nachts. Die Anpassung des Lärmschutzgesetzes wird seit Jahren gefordert und von der Politik bislang verhindert. Immer noch dürfen Flughafenbetreiber ihre Nachbarn schon morgens um 5 Uhr mit Landeanflügen aus dem Schlaf reißen und abends bis nach 24 Uhr am Einschlafen hindern. Immer noch finden in den Nachtrandstunden zwischen 22-23.00 und 05.00 – 06.00 Uhr die meisten und damit auch die lautesten Flugbewegungen pro Stunde statt. Das Bundesverwaltungsgericht BVerwG hat zum Schutz der Nachtruhe der Bevölkerung für die Nachtrandstunden einen allmählich abschwellenden und in den Morgenstunden langsam anschwellenden Flugverkehr vorgeschrieben.
Fraport hat sich bislang über diese Rechtsprechung hinweggesetzt. Keine Luftverkehrsbehörde, hat sich für zuständig erklärt oder erkennbar um die Umsetzung des Gerichtsbeschlusses gekümmert.
Das ist an allen großen deutschen Flughäfen Berlin, München, Düsseldorf und Köln die gleiche Situation.

Wir fordern die Umsetzung der im Koalitionsprogramm formulierten gesetzlichen Maßnahmen gegen den Fluglärm und zum Schutz der Nachtruhe. Ebenso fordern wir endlich die Verlagerung der Kurzstreckenflüge auf die Schiene. Diese Bundesregierung ist – wie alle anderen davor – scheinbar weder willens noch in der Lage, die überflüssigen und extrem klimaschädlichen Kurzstreckenflüge zu verbieten. Allein in Frankfurt könnten wir jährlich ca. 60.000 Flugbewegungen einsparen.

DIE POLITIK HAT BISLANG VERSAGT! ES REICHT! WIR FORDERN DEN SCHUTZ UNSERER GESUNDHEIT NACH ART. 2 DES GRUNDGESETZES
WIR FORDERN KLIMASCHUTZ IM LUFTVERKEHR

KUNDGEBUNG IM TERMINAL 1
am 17.09.2022, 12.00 Uhr Fraport im Terminal 1

STRIKTES NACHTFLUGVERBOT VON 22 – 6 UHR
SCHLUSS MIT DEM LÄRMTERROR IN DEN TAGESRANDSTUNDEN
KURZSTRECKENFLÜGE AUF DIE SCHIENE

Initiative Klima-, Umwelt- u. Lärmschutz im Luftverkehr e.V
BBI Bündnis der Bürgerinitiativen
verantwortlich i.S.LPG : J. Schraut Hechtsheimer Str. 95, 55131 Mainz